Modellfliegen – Zwischen Himmel und Erde

Einmal selbst das Steuer eines Airliners in die Hand nehmen, mit dem Hubschrauber zum Rundflug starten oder an einem Sommertag mit dem Segler in der Thermik kreisen. Für die einen ein kaum erreichbarer Traum, für Modellflieger faszinierender Alltag. Kaum eine andere Luftsportart bietet so viele Möglichkeiten wie der Modellflug.

Von dieser Vielfalt zeugt die Einteilung des Modellflugs in verschiedene Kategorien und Klassen. Freifliegende Modellflugzeuge ohne Steuerung des Piloten verkörpern die ursprünglichste Art des Modellflugs – für viele passionierte Modellflieger hat alles in früher Kindheit mit dem „Kleinen Uhu“ angefangen. Auch heute noch gibt es leinengesteuerte Flugmodelle, bei denen der Pilot direkten Einfluss auf sein Modell nimmt. Und natürlich gibt es das Flugerlebnis mit ferngesteuerten Modellen.  

Viele Modellpiloten steuern ihre Flugzeuge nicht nur selbst, sondern sind gleichzeitig Entwickler und Flugzeugbauer in Personalunion. Modellflug ist das Zusammenspiel aus fliegerischen Fertigkeiten, technischem Know-how und handwerklichen Fertigkeiten. Insbesondere Jugendliche erwerben schon früh Kenntnisse über Aerodynamik, Flugphysik, Flugmechanik und Materialkunde. Es ist der Reiz des Modellflugs, sich technisch und kreativ zu entfalten, ein fliegerisches Gefühl fürs eigene Modell zu entwickeln und am Ende das Optimum zu erreichen. Kein Wunder also, dass Innovationen aus dem Modellflug immer wieder Einzug in andere Bereiche der Luftfahrt finden.

Breitensport und Leistungssport

Modellflugsport bietet für jeden etwas. Ideen, die auf dem Fluggelände entstehen, setzen die Piloten in der Werkstatt gemeinsam um. Bei Wettbewerben auf Vereins- oder Landesverbandsebene messen sie ihr fliegerisches Können. Wer dabei sein möchte, ist in Niedersachsens Vereinen bestens aufgehoben – wir fördern insbesondere den Wettbewerbsgedanken.

Talente fördern

Manche Karriere zum Ingenieur oder zum Berufspiloten ist mit dem Modellflug gestartet. Die Sportfachgruppe Modellflug des Landesverbands Niedersachsen hat es sich deshalb auf die Fahnen geschrieben, junge Talente ganz besonders zu fördern.

Für den Modellflugsport gibt es kein Mindestalter – bereits in der Grundschule ist fächerübergreifender Unterricht möglich. Erfahrene Ausbilder schulen den Nachwuchs in den Vereinen des DAeC-Landesverbands Niedersachsen ehrenamtlich. Zur Ausbildung gehören nicht nur die fliegerischen Fertigkeiten, es gibt auch einen fundierten Einblick in die rechtlichen Hintergründe für den Betrieb eines Modells.

 

 

 

Copyright © 2016 DAeC Landesverband Niedersachsen
0511 601060 | info@daec-lvn.de